Referenzprojekte

Risse? Setzungen? Gebäude in Schieflage?

Wir beraten Sie gerne
Tel. 041 676 00 80

Kostenlose Beratung

Ich wünsche:
eine kostenlose Beratung vor Orteine telefonische AuskunftDokumentationen

Fachmagazin kostenlos bestellen

Ich möchte gerne Ihr Fachmagazin Geo.ACTION im PDF-Format per Mail erhalten (1x jährlich)

Gebäudeaufstockung mit Fundamentverstärkung

Nyon: Erhöhung der Tragfähigkeit des Fundamentuntergrundes von zwei Gebäuden

Der Fundationsuntergrund von zwei in den Fünfzigerjahren erbauten Gebäuden, war nicht in der Lage, die Last von der Aufstockung zweier Etagen zu übernehmen. Mit der URETEK Deep Injections®-Methode konnten die Eigenschaften des Fundamentuntergrundes verbessert und an die neuen Lasten angepasst werden.

Areal-Überbauung Grünauhof, Menziken

Menziken: Untergrund vor und nach Gebäude-­Aufstockung verstärkt

Die Lasten wurden bisher über Magerbetontatzen auf tragfähigere ­Bodenschichten abgegeben. Da der Neubau auch Lasten auf die Bodenplatte abgeben muss, wurden dort – als Ersatz für zusätzliche Bodentatzen – Kunstharz-Injektionen bis zu genügend tragfähigen Bodenschichten erforderlich.

Paudex/VD: Baugrundverstärkung bei Gebäudeaufstockung Centre Patronal

Der Sitz der Wirtschaftsorganisation besteht aus mehreren 4- sowie aus 1-stöckigen Gebäudekomplexen. Darunter liegt eine gross angelegte Tiefgarage.

Brugg: Aufstockung erforderte eine Erhöhung der Tragfähigkeit des Baugrundes

Das 5-stöckige MFH wurde um 1946 gebaut und besteht aus einem Mauerwerk, UG und Zwischendecken sind aus Beton. Das MFH sollte um 2 ­Stockwerke (in Holz-Leichtbauweise) aufgestockt werden. Da die Fundation nur für die bestehenden Lasten dimensioniert war, wurde eine Verstärkung des Fundamentuntergrundes erforderlich, um die neuen, zusätzlichen Lasten zu tragen.

Winterthur: Tragfähigkeit des Fundamentuntergrundes von Büro- und Wohngebäude vor Aufstockung erhöht

Das ehemalige Bäckerei-Gebäude mit Keller- und Erdgeschoss sollte aufgestockt werden, was eine Erhöhung der Tragfähigkeit des Untergrundes notwendig machte.

Unsere Stärken

KOSTENEFFIZIENZ
ZEITSPAREND
SICHERHEIT

KOSTENEFFIZIENZ

Da keine Kosten für aufwändige Baustelleninstallationen anfallen und die Sanierung der betroffenen Bodenvolumen schnell erfolgt, sind die Kosten im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien sehr konkurrenzfähig.

Aufgrund der schnellen Expansionskraft kann sich das Kunstharz nicht weit über den Injektionspunkt ausdehnen, wodurch Materialverbrauch und damit verbundene Kosten begrenzt werden.

ZEITSPAREND

Die URETEK-Technologie braucht keine sperrigen Geräte, denn die Baustelleneinrichtung befindet sich auf dem Lastwagen.

Sofortige Wirkung
Im Vergleich zu Betonmischungen erfolgt die Erhärtung des injizierten Materials in sehr kurzer Zeit. Das Harz erreicht sehr schnell seine endgültigen mechanischen Eigenschaften, und der behandelte Bereich ist bereits nach den Arbeiten benutzbar.

SICHERHEIT

Dank der präzisen Erfassung der Messresultate kann die Wirksamkeit sofort überprüft werden. Ausserdem können vor Ort mittels geotechnischen Vergleichstests (z.B. Rammsondierungen und/oder Pressiometerverfahren) indirekte Überprüfungen vor und nach der Behandlung durchgeführt werden.

Kostenlose Beratung

Ich wünsche:
eine kostenlose Beratung vor Orteine telefonische AuskunftDokumentationen

Menü