Technik

Risse? Setzungen? Gebäude in Schieflage?

Wir beraten Sie gerne
Tel. 041 676 00 80

Kostenlose Beratung

Ich wünsche:
eine kostenlose Beratung vor Orteine telefonische AuskunftDokumentationen

Fachmagazin kostenlos bestellen

Ich möchte gerne Ihr Fachmagazin Geo.ACTION im PDF-Format per Mail erhalten (1x jährlich)

Leitfaden zur Projektierung

Dieser geotechnische Leitfaden soll Fachleuten eine Anleitung für die entsprechende Planung und Ausführung bieten.

Projektablauf und Kosten beim URETEK Injektionsverfahren

Oft ist es möglich, auf Grund telefonischer/schriftlicher Angaben und Unterlagen bereits eine grobe Kostenschätzung abzugeben.

Da wir keine Standard-Preise haben und Faktoren wie Untergrund-Beschaffenheit, Konstruktion des Bauwerks, Lasten usw. bei der Preis-Kalkulation eine Rolle spielen, ist in den meisten Fällen eine Besichtigung vor Ort notwendig. Bei grösseren Objekten und/oder schwierigen Situationen ist eine Begleitung durch einen Baufachmann (Ingenieur, Geologe, Baumeister, Architekt) empfehlenswert.

Selbstverständlich ist eine Objekt-Besichtigung mit Schaden-Analyse, das Beratungs-Gespräch und auch ein Angebot kostenlos.

Angebotsablauf

Unterlagen/Analyse

Analyse

Zur Angebotserstellung sind technische Dokumentationen wie Grundrisspläne des UGs und der Fundation, Schnittpläne sowie geologische Informationen über den Baugrund (soweit vorhanden) von Vorteil.

Anhand der erhaltenen Informationen und der vorgefundenen Situation wird eine Schadensanalyse erstellt und/oder die bereits durch einen Fachmann erfolgte Schadensanalyse und geologische Untersuchungen besprochen. Je nach Situation können weitere Abklärungen oder geologische Untersuchungen durch einen Ingenieur/Geologen erforderlich sein.

Arbeitsablauf

Vorbereitung und Abklärungen

Abklärung

Nachdem der Kunde das Angebot erhalten und die unterzeichnete Auftragserteilung der URETEK zustellte, finden je nach Situation individuelle Vorbereitungen zur Arbeitsausführung statt. So muss beispielsweise das Vorhandensein allfälliger Werkleitungen (Wasser, Elektrizität, Gas, Wärme, Telefon, TV, Kanalisation, Drainagen usw.) im Injektionsbereich geklärt und deren Verlauf klar markiert werden.

Die URETEK-Methode bietet den Vorteil, dass in den meisten Fällen keine vorgängigen baulichen Massnahmen erforderlich sind. Um einen reibungslosen Arbeitsablauf gewähren zu können, muss der Injektionsbereich frei und gut zugänglich sein.

Installation

Unsere Installation ist mobil in einem Lastwagen (12–18 t) montiert (Kunstharzbehälter, Elektroaggregat, Kompressor, Injektionsschlauch mit Injektionspumpe).

Für den Lastwagen wird für die gesamte Dauer des Einsatzes in der Nähe des zu injzierenden Bauteils eine Parkmöglichkeit benötigt (Injektionsschlauch-Länge 70 m). Allfällige Bewilligungen müssen bauseits eingeholt werden.

Dank der mobilen Installation kann mit den Arbeiten bereits kurz nach dem Eintreffen begonnen werden.

Bohrungen

perforazione1_neu

Durch das Fundament finden Bohrungen mit einem Durchmesser von 12–26 mm statt.

Diese werden im Abstand von ca. 45–120 cm vorgenommen.

Durchmesser und Abstand hängen vom Fundamentuntergrund und den Fundamenttiefen ab.

Durch die Bohrlöcher werden entsprechend lange Injektionslanzen (ø 12 mm) bis in verschiedene Tiefen eingeführt.

Injektionen

iniezione3_neu

Das flüssige Zweikomponenten-Expansionsharz wird mit geringem Druck mittels einer Injektionspistole in den Baugrund injiziert.

Das Kunstharz beginnt sich unmittelbar nach der Injektion auszudehnen und vergrössert sein Eigenvolumen im Boden um das  10- bis 15-fache, ohne Widerstand um das 30-fache.

Das Kunstharz entwickelt (bei URETEK Deep Injections®)  eine Expansionskraft von bis zu 10’000 kPa (100 kg/cm2).

Konsolidation und Anhebung

contesto4

Vorhandene Hohlräume werden verfüllt.

Das Kunstharz dehnt sich bis zu jenem Punkt aus, an welchem der Boden konsolidiert und eine weitere Verdichtung nicht mehr möglich ist.

Das Harz kann sich danach nur noch nach oben ausdehnen (Einsetzen der Hebung).

Vertikale Bewegungen während den Injektionen werden mittels Laser millimetergenau kontrolliert/überprüft.

Wenn der Baugrund genügend konsolidiert ist, kann durch dosierte weitere Injektionen eine millimetergenaue Hebung bis zur gewünschten Position durchgeführt werden.

Arbeitsabschluss

Unsere Stärken

KOSTENEFFIZIENZ
ZEITSPAREND
SICHERHEIT

KOSTENEFFIZIENZ

Da keine Kosten für aufwändige Baustelleninstallationen anfallen und die Sanierung der betroffenen Bodenvolumen schnell erfolgt, sind die Kosten im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien sehr konkurrenzfähig.

Aufgrund der schnellen Expansionskraft kann sich das Kunstharz nicht weit über den Injektionspunkt ausdehnen, wodurch Materialverbrauch und damit verbundene Kosten begrenzt werden.

ZEITSPAREND

Die URETEK-Technologie braucht keine sperrigen Geräte, denn die Baustelleneinrichtung befindet sich auf dem Lastwagen.

Sofortige Wirkung
Im Vergleich zu Betonmischungen erfolgt die Erhärtung des injizierten Materials in sehr kurzer Zeit. Das Harz erreicht sehr schnell seine endgültigen mechanischen Eigenschaften, und der behandelte Bereich ist bereits nach den Arbeiten benutzbar.

SICHERHEIT

Dank der präzisen Erfassung der Messresultate kann die Wirksamkeit sofort überprüft werden. Ausserdem können vor Ort mittels geotechnischen Vergleichstests (z.B. Rammsondierungen und/oder Pressiometerverfahren) indirekte Überprüfungen vor und nach der Behandlung durchgeführt werden.

Kostenlose Beratung

Ich wünsche:
eine kostenlose Beratung vor Orteine telefonische AuskunftDokumentationen

Menü