Stabilisierungen von Verkehrsflächen mit URETEK-Kunstharz

Die URETEK Schweiz AG hat sich auf die Stabilisierung abgesenkter Häuser, Strassen und Flughäfen spezialisiert und befasst sich seit rund 20 Jahren mit der Konsolidierung und Festigung des Untergrunds.

Beheben von Setzungsmulden – Schnellstrasse Spiez-Interlaken

Bei Strassen, die auf Aufschüttungsmaterial gebaut wurden, entstehen mit der Zeit oft Setzungen des Bodenbelages. Dadurch entstehen Mulden, die durch den Schwerverkehr noch verstärkt werden. Durch Injektion von Expansionsharzen lassen sich solche Mulden beheben, ohne gleich ganze Strassenstücke aufreissen und neu aufbauen zu müssen – eine schnelle, wirtschaftliche und dauerhafte Lösung.

Bei der Schnellstrasse Spiez-Interlaken wurden durch die Injektionen von Expansionsharzen drei Strassenstücke saniert. Die patentierte Verfahrensmethode besteht in der Tiefenverdichtung des Bodens mit Injektionen von polyurethanischer Harze, die bei ihrer Expansion auf die umliegende Festmasse verdichtend wirken und somit die Konsistenz erhöhen. Die Bohrung der Injektionslöcher erfolgt von Hand mit einem Elektrobohrer. Die Bohrlöcher werden durch die Asphaltschichten oder Betonplatten hindurch in einer Länge von 2 bis 3 m Tiefe gesetzt. Das Verlegen der Injektionslanzen erfolgt nach den Bohrungen, anschliessend beginnt man mit der Injektion an sich. Die Injektion wird sofort abgesetzt, sobald die gewünschte Stabilisierung/Anhebung erreicht ist.

Stabilisieren von Betonflächen – Flughafen Genf

Wachstum der Passagierzahlen, Steigerung der Flugbewegungen sowie immer grössere und schwerere Maschinen verursachen auf Start- und Landebahnen erhebliche Schäden. Das Gelände des Flughafens Genf war ursprünglich ein Sumpfgebiet. Dementsprechend musste die gesamte Infrastruktur des AIG auf einem geologisch nicht gefestigten Untergrund errichtet werden. Im Endeffekt kam es daher zu Setzungen, in deren Verlauf die Beläge durch Hohlraum- und Rissbildungen beschädigt wurden.

Die Firma URETEK arbeitet bereits seit 18 Jahren auf dem Flughafen Genf, um jährlich die vom Betriebsdienst des Internationalen Flughafens Genf entdeckten Schäden zu beseitigen. Die URETEK-Technologie besteht darin, die beanstandeten Betonflächen endgültig zu stabilisieren und dadurch grössere Schäden zu verhindern, die sich fortsetzen und schliesslich Brüche verursachen könnten. Um die Betonflächen zu stabilisieren werden nach einem zuvor festlegten Raster im Abstand von 1,50 m Bohrungen (ø 15 mm) vorgenommen. Dann wird durch Injektionsrohre ein Expansionsharz in den darunterliegenden Untergrund injiziert. Bei Bedarf werden die Betonplatten erhöht und mit Hilfe eines Instruments für die Lasernivellierung mit einer Präzision von 0,5 mm auf die richtige Höhe gebracht. Diese Arbeiten werden zum grössten Teil während der nächtlichen Flugpause durchgeführt. URETEK ist in der Lage, während einer Nacht oder eines Tages eine 150 bis 200 m2 grosse Fläche zu bearbeiten.

Kostenlose Beratung

Ich wünsche:
eine kostenlose Beratung vor Orteine telefonische AuskunftDokumentationen

Menü