Avvallamenti del terreno e dislivelli nelle fermate dell’autobus

(solo en tedesco)

Der Boden: In ständiger Bewegung

Der Boden lebt, auch wenn wir ihn durch verschiedenste Bauten in Schach zu halten versuchen. Die Ursache ist schnell gefunden: Setzungen und Brüche von Beton­plat­ten wer­den fast immer durch einen nicht aus­reichend standfesten Untergrund verursacht. Aufgrund der statischen Gegeben­heiten verteilen die Betonplatten die Be­las­tungen an den Untergrund, welcher aufgrund des un­gleich­mässigen, dynamischen Drucks zu Verformungen neigt. Dadurch, oder auch durch Auswaschungen, können un­­mittelbar unterhalb der Betonplatten Hohl­­räume mit zum Teil beträchtlichem Aus­mass – teilweise bis zu mehreren Zen­ti­metern – entstehen.

Wie können abgesackte Beton­platten saniert werden?

Die Verdichtung und Verfestigung des Unter­grunds ist der erste Schritt zur Anhebung der Betonplatten. Hier setzt die innovative Technologie der URETEK Expansions­sys­teme für eine nachhaltige Sanierung von ­abgesackten Betonplatten an. Und… was ur­sprünglich so hoffnungslos aussah, kriegt plötz­lich wieder «Boden unter den Füssen». Die URETEK Floor Lift® Methode ist die schnellste und präziseste Lösung zur Kon­solidierung des Untergrunds sowie zur Sanierung von Setzungsproblemen bei Beton­platten industrieller und ziviler Art. Sie setzt direkt im Untergrund an, indem sie die Hohl­räume auffüllt, die oberflächlichsten ­Boden­schichten wieder verfestigt und schliess­lich die Betonplatten stabilisiert und auf ihr ur­sprüngliches oder gewünschtes Niveau ­an­hebt.

Bild_715

Ein konkretes Beispiel gefragt?

Die Bushaltestelle Wyler an der Winkelried­strasse in Bern

Ursache und Art des Schadens

Die Bushaltestelle Wyler in Bern muss ­einiges aushalten. So haben sich die Fahr­bahnplatten unter der stetigen Belastung beim Anhalten, Abfahren sowie der Überfahrt der Busse im Laufe der Zeit gesenkt. Es sind Stufenbildungen bis 4 cm Höhe ­entstanden. Bei Überfahrt der Busse waren die Platten gar in Bewegung, bei Regen ­entstand ein sogenannter «Pumping-Effekt».

Bild_422

Behebung des Problems

Für die Sanierung der Bushaltestelle Wyler wie auch bei weiteren Bushaltestellen der Stadt Bern wurde – in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt Bern unter der Leitung von Herrn Peter Lanz, Bauführer/ Stras­senmeister – die patentierte URETEK Floor Lift® Methode erfolgreich angewandt.

5 Stück ca. 20 cm starke armierte Beton­platten von je einer Fläche von 16.53 m2 (Gesamtfläche 82.50 m2) mussten saniert werden. Vorerst wurden diese Platten mit einem eintägigen Arbeitsaufwand durch gezielte Kunstharzinjektionen auf ihre ur­sprüng­liche Höhe angehoben. Die Genauig­keit der Hebung wurde mittels eines Nivellierlasergeräts überwacht. Die Mass­nahme konnte exakt auf den zu behandelnden Bereich beschränkt werden, mit dem Vorteil, dass der Verkehr nicht unterbrochen werden musste und die Zone nach Ab­schluss der Arbeit sofort wieder normal be­lastet werden konnte.

Zur Herausforderung bereit

Die URETEK-Methode verblüfft immer wieder. Angespornt durch den Erfolg ist die Firma top motiviert, an der Weiterentwicklung ihrer Technologie zu arbeiten, um für jede neue Herausforderung bereit zu sein. So können heute dank innovativer Forschung für verschiedenste Probleme optimal angepasste Lösungen angeboten werden.

Bild_712
Consulenza gratuita

    Desidero:
    Un sopralluogo gratuitoInformazioni telefonicheDocumentazione

    In caso volesse (a sopralluogo già avvenuto) una veloce stima dei costi la preghiamo di inviarci il progetto dell’oggetto dell’intervento con evidenziata l’area da trattare ed alcune informazioni relative alla situazione in situ inclusa, qualora nota, la geologia.

    Questo sito Web è protetto da reCAPTCHA e si applicano le norme sulla protezione dei dati e i termini di utilizzo di Google.